Gewerbeimmobilien

Gewerbeimmobilien


Gewerbeimmobilien in Iserlohn, Hemer und Umgebung

Der Märkische Kreis im nordrhein-westfälischen Sauerland wird mit seiner größten Stadt Iserlohn und den Nachbargemeinden wie Hemer weitgehend von der ländlichen Stadtgliederung bestimmt. Hemer wirkt mit seinen knapp 70 Quadratkilometern wie ein Zusammenschluss zahlreicher ländlicher Orts- und Bauernschaften. Allein zur Kernstadt Hemer gehören mehr als ein Dutzend sogenannte Ortsteile. Ähnlich verhält es sich in den Ortsteilen Becke, Dellinghofen, Ihmert und Frönsberg. Hier sind mehrere Dutzend Ortschaften und kleine Siedlungen zu einem Ortsteil von Hemer zusammengefasst. In Iserlohn ist die Situation, allein aufgrund der Stadtfläche mit 125 Quadratkilometern, deutlich anders. In den Stadtbezirken und in den Ortsteilen sind mehrere Gewerbegebiete als solche ausgewiesen. Es ist unübersehbar, dann in der gesamten Region seit jeher der Mittelstand mit Handwerk und Produktion das örtliche Gewerbe weitgehend bestimmt.

Gewerbegebiete mit Freiflächen für Gewerbeimmobilien

  • In den Iserlohner Gewerbegebieten wie
  • Kalthofer Feld
  • Kalthofer Zollhaus
  • Sümmern-Rombrock
  • Iserlohner Heide
  • Letmathe Ostfeld, Genna, Stenglingsen
  • Dröschede

kann der Investor aus einem vielfältigen Angebot von Gewerbeimmobilien auswählen. Bei der Ansiedlung von neuen Firmen und Betrieben ist die städtische Wirtschaftsgesellschaft GWG, Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Iserlohn GmbH behilflich. Die Gewerbegebiete liegen allesamt verkehrsgünstig mit Anschlüssen an die Bundesautobahn A46 sowie an mehrere Bundesstraßen. Die Wege hin zu den Fernstraßen sind denkbar kurz. Ein Grundstückserwerb ist kurzfristig möglich, zumal sämtliche Gewerbegrundstücke erschlossen sind. Bestandsimmobilien werden wahlweise verkauft oder vermietet. Die Ansiedlung von Unternehmen aus Produktion, Handel oder auch Dienstleistung ist n Iserlohn problemlos und jederzeit möglich. Weniger aussichtsreich ist die Situation in Nachbargemeinden wie Hemer. Hier bietet der Gewerbepark Dellinghofen im gleichnamigen Ortsteil zurzeit einige Möglichkeiten sowohl zum Bau als auch zu Übernahme von bestehenden Gewerbeimmobilien. Der nächste Autobahnanschluss liegt mit sechs Kilometern Entfernung noch recht günstig. Direkt am Rande des Erholungs-/Freizeitareals Sauerlandpark stehen Büro- und Gewerbeflächen zur Verfügung, die sowohl gekauft als auch gemietet werden können.

Vielfältige Gewerbeimmobilien In Ortszentrum der Kernstädte

Sowohl in Hemer als auch in Iserlohn oder Letmathe sind die innerstädtischen Gewerbeimmobilien flächenmäßig gut verteilt. Vor allem in den Kernstädten selbst ist eine Fluktuation bei kleineren Gewerbeimmobilien mit Einzelhandel, Büros und Praxen nahezu an der Tagesordnung. Auslaufende Mietverträge werden oftmals nicht verlängert, was zu einem lebhaften Angebotswechsel führt. Wenn im stadtnahen Gebiet neugebaut wird, dann sind die Erdgeschosse für Handel und Dienstleistung verplant, und je nach Geschossbauweise die zwei oder mehr Obergeschosse für Eigentums-/Mietwohnungen. Für alle Bestandsimmobilien ist es eine Selbstverständlichkeit, dass sie spätestens beim Mieter-/Eigentümerwechsel aufs Neueste saniert und modernisiert werden. Das ist für Ladenlokale wie in der Iserlohner Fußgängerzone ebenso notwendig wie für eine moderne Arztpraxis. In den Zentren der Stadt- und Ortsteile gibt es so gut wie keine neuen Immobilien, die als Gewerbe genutzt werden. Industrie und Produktion sind in die ausgewiesenen Gewerbegebiete ausgelagert, sodass für das innerstädtische Gewerbe der Handel und die Dienstleistung übrigbleiben. Die Unternehmen müssen buchstäblich mit dem vorlieb nehmen, was ihnen an Gewerbeimmobilien geboten wird. Gemeinden wie Iserlohn und Hemer tun sich schwer damit, innerstädtisch neue, zusätzlich angemeldete Gewerbe zu genehmigen. Wohngebiete sind in erster Linie zum Wohnen vorgesehen, während neue Gewerbe eine deutlich nachrangige Bedeutung haben.

Verkauf von Gewerbeimmobilien eher die Seltenheit im Märkischen Kreis

Bestandsimmobilien werden hier am Ort so gut wie gar nicht als Gewerbeimmobilie verkauft. Ausnahmen sind Erbauseinandersetzungen oder Firmeninsolvenzen, bei denen der Eigentümerwechsel unvermeidbar ist. Ansonsten wird vermietet, renoviert, saniert und modernisiert. Vor diesem Hintergrund ist ganz besonders in Iserlohn der Gewerbeimmobilienmarkt ein nahezu lupenreiner Mietmarkt, abgesehen von den ausgewiesenen Gewerbe- und Industrieparks.

Das Fazit zum Thema Gewerbeimmobilien lautet, dass Iserlohn ein ambitionierter Standort für Gewerbeneuansiedlungen ist. Gelegenheit dazu besteht in allen Gewerbegebieten der infrage kommenden Stadtteile. Wer sich einige Kilometer weiter in Hemer ansiedelt, der muss sich weitgehend einschränken. Abgesehen von einigen großen, namhaften Unternehmen bleibt auch in der heutigen Zeit das mittelständische Gewerbe mit bis zu einigen hundert Beschäftigten ein festes und zuverlässiges Standbein, wenn es um Gewerbe und um Gewerbeimmobilien geht.